Das Powervitamin – Vitamin C

Für jeden von uns ist es wichtig, täglich Vitamins C zu bekommen. Wenn über eine längere Zeit eine Mangelversorgung entstehen sollte, so kann es zu Skorbut kommen. Früher war die Krankheit unter Seefahrern verbreitet und gehört heute längst der Geschichte an. Allein durch die Nahrung wird der Bedarf an Vitamin C in der Regel gut abgedeckt. Es gibt allerdings Situationen, in denen ist es erforderlich, dem Körper größere Mengen Vitamin C zuzuführen.

Vitamine – was ist das?

Wir brauchen Vitamine. Der Körper kann sie entweder nicht selbst oder nur in unzureichender Menge herstellen, also werden die Vitamine durch die Nahrung zugeführt. So selbstverständlich, wie das Essen heute für uns ist, ist dennoch nicht sichergestellt, dass jeder Mensch ausreichend mit Vitaminen versorgt it. Fastfood und Mangelernährung können zu einer Unterversorgung mit Vitaminen führen. Es gibt Tiere und Pflanzen, die körpereigenes Vitamin C produzieren können. Anderen Lebewesen, wie dem Menschen, Meerschweinchen, diverse Vögel oder Fisch und Schimpansen können auf Grund eines fehlenden Botenstoffes kein eigenes Vitamin C produzieren.

Wie wirkt Vitamin C?

  • Es sorgt für guten Zellschutz, indem es vor freien Radikalen schützt.

  • Das Immunsystem wird gestärkt, sodass weniger Infektionen auftreten.

  • Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung und wirkt bei der Steroidsynthese mit.

  • Eisen kann besser auf genommen werden.

  • Der Körper wird effektiver entgiftet.

Tagesdosis Vitamin C

Wer seiner Ernährung ausreichend Vitamin C zufügt, wird mit ca. 50 bis 100 Milligramm täglich versorgt. Der Vitamin C Gehalt wird allerdings bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln oder durch die Lagerung verringert. Wird Gemüse oder Obst zum Beispiel gekocht, verliert es die Hälfte des Vitamin C. Der Vitamin C Gehalt hängt auch mit der Temperatur zusammen.

Es wird eine tägliche Dosis von Vitamin C in Höhe von 100 Milligramm empfohlen. Es gibt sogar Empfehlungen, die eine Zufuhr von 150 bis 200 Milligramm täglich nahelegen. Orthomolekurlar-Ärzte vertreten die Meinung, dass das Vitamin C nur in so großen Mengen effektiv vor Krankheiten schützen kann. Der Personenkreis, der sich an diese Empfehlung halten sollte, sind Senioren, Schwangere oder Menschen, die sehr Infekt anfällig sind. Auch chronisch Kranke sollten sich an diese Dosierung halten.

Personen, die einen höheren Vitamin C Bedarf haben sind:

  • Schwangere und stillende Frauen

  • Menschen, die Nikotin konsumieren

  • Personen, die Dünndarm- oder Magengeschwüre haben

  • Personen, die Antibiotika, Schmerzmittel oder empfängnisverhütende Mittel einnehmen.

  • Personen, die großem Stress ausgesetzt sind.

  • Menschen im Immunschwäche.

  • Personen, die sich vor Infekten schützen möchten.

  • Diabetiker

  • Menschen, die sich schlecht oder einseitig ernähren.

  • Senioren und Leistungssportler

Bei erhöhtem Vitamin C Bedarf sollte ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Natürliche Vitamin C Quellen

Wir können Vitamin C hautsächlich in Pflanzen finden. Mit einem sehr hohen Vitamin C Gehalt können folgende Nahrungsmittel glänzen:

  • Blumen- und Rotkohl, Wirsing, Feldsalat, Tomaten, Petersilie, Kartoffeln, Paprika, Sauerkraut, Spinat

  • Schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, Sanddorn

  • Kiwis, Äpfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren

Die Eigenschaften des Vitamin C

Die Wirkung des Vitamin C beruht hauptsächlich auf der Eigenschaft als Reduktionsmittel. Die Ascorbinsäure reagiert mit Elementen, die schädigen könnten und zwar bevor Schaden angerichtet wird. Das Vitamin C ist außerdem an der Synthese diverser Stoffe beteiligt, die sehr wichtig sind. Die hervorragende Wirkung auf das Abwehrsystem ist allgemein bekannt und nachgewiesen. Vitamin C ist auch dabei, wenn es um die Bildung von Zähnen, Knochen oder Bindegewebe geht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>